Donnerstag, 1. Dezember 2011

Backen mit der Gebäckpresse

Meine altgediente Gebäckpresse hatte im letzten Jahr den Geist aufgegeben und ich habe
mich nach längerer Suche für die Gebäckpresse von
 
Kaiser 

entschieden und sie auch gleich ausprobiert.


Das beiliegende Rezept


300 g Mehl
100 g Puderzucker
1 Ei
200 g Butter oder Margarine
Vanillezucker
etwas abgeriebene Zitronenschale


habe ich etwas mit Kakaopulver ergänzt und dafür die Zitronenschale
weggelassen.


Schade, dass der Gebrauchsanleitung nicht noch weitere Rezepte beiliegen.


Die Presse ist sehr handlich und stabil und die Plätzchen lassen sich prima
auf dem Backblech platzieren.


Allerdings darf es weder gefettet noch mit Backpapier ausgelegt sein.


Die inneren Schrauben der Presse müssen gut festgezogen sein.
Beim Arbeiten schepperte es nämlich plötzlich in dem Gerät und irgendwie
war am Oberteil etwas locker und beim Öffnen fiel eine Schraube raus


MIST


Aber sie war wieder gut einzusetzen und ich zog dann auch gleich die zweite
Schraube fest und alles war wieder in Ordnung.


Anscheinend können sich die Teile durchs Arbeiten mit dem fettigen Teig lösen und müssen ab und an nachgezogen werden.


Für Spritzgebackenes ist die Presse unerlässlich und auch die kleinen Kekse waren total
lecker - sie bekamen nach dem Backen noch etwas Schokoglasur.



 






Kommentare:

  1. Ich gestehe es: Ich besitze keine Gebäckpresse. Aber wenn ich die hübschen Teilchen so anschaue...

    Meinst Du, das macht weniger Arbeit als Ausstechen?

    Warum sollen die Teilchen direkt aufs ungefettete Blech?

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache trotzdem Ausgestochenes. Die Gebäckpresse habe ich zuallererst für Spritzgebackenes gekauft, da spritze ich jeweils einen ganzen Teigstrang auf den Tisch und schneide ihn in Stücke - ist total praktisch. Früher hat man dazu einen Fleischwolf benützt und mindestens 2 Mann mußten helfen, die Plätzchen aufs Blech zu bekommen. Mit der Spritze geht es total praktisch, man füllt Teig ein und hat weiter kein Mehl und keine Teigreste durch die Küche fliegen. Wenn das Blech gefettet wäre, würden sich die Plätzchen nicht aus der Presse lösen und aufs Blech fallen, sondern sie würden einfach in der Presse kleben bleiben..... Aber die gebackenen Plätzchen liegen locker und lose auf dem Blech nach dem Backen.

    AntwortenLöschen
  3. Wir nehmen auch noch den Fleischwolf - ist bei uns eine "Frage der Ehre"! :P

    Obwohl, das Teil sieht wirklich "kaiserlich" aus ...!

    AntwortenLöschen
  4. Tja eine Frage der Ehre ist bei mir, dass ich Zimtwaffeln immer noch mit dem alten Eisen meiner Oma backe.... Um den Fleischwolf beim Spritzgebackenen zu benützen, müßte ich mir noch zwei Arme wachsen lassen.... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das Eisen meiner Oma ist vor kurzem auch bei uns eingezogen. Das funktioniert im Gegensatz zu meinem "neuen" auch ohne Fett.

    Plätzchen werden bei uns mit 3. Generationen gebacken. Eimal die Küche so richtig einmehlen, alle Hände vor den Wolf und gut ist! :P

    AntwortenLöschen
  6. Lach - neee nicht alle Hände vor den Wolf :-) - einer muss ja an der Kurbel drehen.... Irgendwo hab ich auch noch so einen geerbten Wolf rumliegen....

    AntwortenLöschen
  7. Na, gut eine Hand hinter den Wolf, Hauptsache KEINE Hand IN den Wolf ...! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Deine leckeren Vanillekipferln sind auch ohne all das entstanden - Judy :-) und ohne Hand im Wolf :-). Ich glaube, mein Wolf hat eh nur ne gelöcherte Scheibe, da kämen eh keine Kekse raus...

    AntwortenLöschen
  9. Stimmt. Ich will dieses WE Schneeflöckchen machen. Auch Lieblingsplätzchen von uns. Da macht man aus dem Teig eine Rolle und schneidet die dann in Scheiben. Geht auch ganz fix :-)

    AntwortenLöschen
  10. Seufz... stellt ruhig noch ein paar Fotos von euren feinen Leckereien ein, die schneide ich mir dann aus und lege sie auf den Teller... :( - Nein, Quatsch, alles zu seiner Zeit. Die nächsten beiden Wochenenden rocken wir erst einmal die Bühne und danch hole ich alle Weihnachtsvorbereitungen quasi in konzentrierter Form wieder auf. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Es gibt doch bestimmt auch einen Lecker-Bäcker bei Dir in der Nähe!

    AntwortenLöschen
  12. Das schaffst Du Daisy, das Plätzchenbacken geht doch recht schnell und Du bist die einzige bei Dir zuhause, die sie schneller backen kann, als sie weggegessen werden... ich bin gespannt auf Deine Schneeflöckchen Judy

    AntwortenLöschen
  13. Es gibt sogar einen ganz tollen Lecker-Bäcker hier gleich um die Ecke. Da wird noch selbst gebacken - die Kekse sind bestimmt total gut! Wenn ich es also trotz allen guten Vorsätzen nicht schaffen sollte, werde ich backen lassen... ;) ...äh... Timeless... wenn es lecker ist, kann ich auch alleine ganz fürchterlich schnell alles wegnaschen.... ;)

    AntwortenLöschen
  14. ....mhmmhmmm dann solltest Du weniger leckere Plätzchen backen - die halten dann länger :-)....

    AntwortenLöschen
  15. Ich selbst habe so ein Hightechteil leider nicht, backe aber auch wirklich nur gaaaaanz selten ;)

    AntwortenLöschen