Samstag, 29. Oktober 2011

Reinhildes Käsekuchen

 Quarkfüllung

1 kg Tortenquark oder Schichtkäse 
180 g Zucker
5 Eier (Eiweiß zu Schnee schlagen)
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
2 Essl. Mehl
1/4 l Sahne

Mürbeteig

200 g Mehl
100 g Butter
knapp 5 Eßl. Zucker
1 Ei

Aus Mehl, Butter, Zucker und Ei einen Mürbeteig kneten und ihn im Kühlschrank
eine halbe Stunde ruhen lassen.

Für die Quarkfüllung werden die Eigelb mit 180 g Zucker schaumig geschlagen,
Vanillepudding, Mehl und Sahne untergerührt und anschließend der Tortenquark
bis eine gleichmäßige cremige Masse entsteht.

Das geschlagene Eiweiß wird zum Schluss mit einem Schneebesen untergehoben.

Eine Springform von 28 cm wird mit Backpapier ausgelegt. Dann wird die Form
mit dem Mürbeteig ausgeschlagen mit einem etwa 5 cm hohen Rand. Den Teig
einige Male mit einer Gabel einpieksen.

Anschließend die Quarkmasse einfüllen und den Kuchen im bei 180 Grad vorgeheizten Backofen etwa 60 Minuten backen.


Kommentare:

  1. Mmmh, sieht der lecker aus! Ich liebe Käsekuchen! :*

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde ja gerne ein Stück rüberbeamen - aber Daisy tut sich etwas schwer mit der Erfindung des Beamens :-)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, beamen wäre nicht schlecht. Melde mich auch als Empfänger an ... :P

    Sieht wirklich lecker aus ... :D

    AntwortenLöschen
  4. Auch lecker!
    Quarkkuchen mach ich immer ohne Boden, so wird nur eine Schüssel dreckig :-)
    Warum hat Dein Kuchen so´n Muster oben drauf?

    AntwortenLöschen
  5. Ohne Boden mag ich Käsekuchen auch - aber das hier ist ein traditionelles Rezept :-) - vielleicht sollte ich es mal ohne ausprobieren....
    heimlich... Das Muster kommt vom Kuchengitter, ich hab ihn umgestülpt auskühlen lassen....aber im Rand der Form, damit nix auseinanderbricht.

    AntwortenLöschen
  6. Ich dachte schon, Du hast ne Schallplatte drauf
    gedrückt :-)
    Der Quarkkuchen ohne Boden ist mit Gries, muss ja eine gewisse Festigkeit haben.

    AntwortenLöschen
  7. Ach ne Schallplatte hätte ich noch im Keller - aber die magst Du nicht hören :-). Der Quark wird ja beim Backen fester. Ich hab schonmal in einer gläsernen Form einen mit Kirschen gebacken und der wurde dann in der Glasform geschnitten und rausgeschaufelt - ging ganz gut und war oberlecker - schön, dass Du mich dran erinnert hast.

    AntwortenLöschen
  8. Klingt gut. Ich meine den Kuchen, wie die Platten klingen, weiß ich ja nicht. Haben auch noch ne Menge Platten, aber keinen Plattenspieler. Nein, ich kauf mir auch keinen mehr - auch wenn wir gute Schallplatten haben (z. B. Beatles, Rolling Stones, Spliff, und ganz viel mehr)

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab im Keller nur noch ein paar Erbstücke, die ich aus Sentimentalität nicht entsorgt habe, ich sag nur Heintje :-) - ach neee dafür kauf ich mir auch keinen Plattenspieler

    AntwortenLöschen
  10. oooooh..... seit Erblicken dieses Bildes eines Kuchens (genug Genitiv verwendet?) habe ich meine Beam-Erfindungs-Bemühungen noch verstärkt, aber weder hat sich der Kuchen zu mir bewegt noch ich mich zum Kuchen. Dabei sieht der soooo lecker aus... und duftet bestimmt ganz fein... und legt sich cremig um die Zunge und macht ein ganz sanftes Mundgefühl... - genau jetzt in diesem Augenblick würde ich so ziemlich alles für ein Stückchen davon tun. ... Seufz... naja... dann gehe ich mal schlafen... ohne Kuchen... schnuff...

    AntwortenLöschen
  11. Mmmmmmmmmh ... wieder eine Kuchenkreation, von der ich (nur) träumen kann ;)

    AntwortenLöschen