Sonntag, 17. April 2011

Piepmatz in 16 Schritten

Hier möchte ich gerne mein Vögelchen-Nähprinzip erläutern. Näht man einen Piepmatz ohne Kamm, braucht man den Stoff oben nicht zu teilen. Es ist auch nicht immer notwendig, die seitlichen Falten einzunähen.Für die  Beinchen kann man je nach Bedarf  Schnüre oder Bänder nehmen  und sie so einnähen, wie es gefällt.

Hier habe ich mein mit Prym hergestelltes Schrägband genommen.

Stoffbreite und Höhe nimmt man je nach Bedarf. Hier geht Probieren über Studieren....


















 

Kommentare:

  1. DANKE :D! Von dem dünngestreiften Sofia hab ich sogar noch ein paar Meter ;). Der sieht so schön aus .. und der braucht auf jeden Fall seinen Kamm! Und zwar aus Fredrika-Resten. Auch davon habe ich ja genug ;)

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich - ein aus der Käfighaltung befreites Hühnchen, das noch seine Knastkleidung trägt... ;) Ich hoffe, es hat sich schnell daran gewöhnt, dass es sich den Wind der Freiheit um den Schnabel wehen lassen kann, während es beinebaumelnd den wunderschönen Ausblick auf Blümchen, Osterhäschen und Schmetterlinge von Elna aus genießt! Sehr süß! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt auf Dein Hühnchen mony - kannst es auch ruhig etwas größer und breiter machen - hab hier ein Reststöffchen verwendet.

    Lach daisy - ja es genießt seine Freiheit, kaum geboren und schon Frauenknast... aber es mag seine Klamotten.... :-)....

    AntwortenLöschen